ADS/ADHS

Allgemeine Informationen über diese „Störungen“:

Als Ursache einer sogenannten Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) wird eine Beeinträchtigung von Signalübertragungen im Gehirn vermutet. Betroffene Kinder sind oft schnell erschöpft und frustriert. Sie entziehen sich oftmals gestellten Aufgaben und leiden unter extremen Konzentrationsschwierigkeiten. Oft gelingt die Fokussierung auf eine Aufgabe nicht oder die Kinder verstehen erst gar nicht, was von ihnen erwartet wird.

Die Folge sind impulsive Reaktionen sowie aggressives und oft auch autoaggressives Verhalten.

Kinder mit einer zusätzlichen Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden darüber hinaus unter starker motorischer Unruhe, die die aktive Teilnahme am Unterricht noch mehr erschwert.

In der Lern-Therapie stehen zunächst gezieltes Entspannungstraining und eine Stärkung des Selbstwertgefühls im Mittelpunkt. Weitere Therapieziele sind darüber hinaus die Verbesserung der Kompetenzen des Kindes in Hinblick auf seine schulischen Fähigkeiten (z.B. die Erarbeitung individueller Lernstrategien), die soziale Kompetenz, Konzentration und Ausdauer, Zeiteinteilung und Strukturierung. Parallel geht es auch um eine Verbesserung der familiären Interaktion (die in der Folge der beschriebenen Symptome von ADS bzw. ADHS häufig leidet) und der allgemeinen sozialen Situation, z.B. in der Klasse, im Freundeskreis usw.